Diango Hernández

In hazard, translated

1. März bis 11. Mai 2014

Eröffnung: Freitag, 28. Februar 2014, 19 Uhr
Opening: Friday, February 28, 2014, 7 pm


Der Kunstverein Nürnberg - Albrecht Dürer Gesellschaft freut sich, eine umfangreiche Einzelausstellung von Diango Hernández (*1970, Sancti Spìritus, Kuba; lebt in Düsseldorf) präsentieren zu können.

Unter dem Titel In hazard, translated legt Diango Hernández eine Reihe von narrativen Fragmenten und skulpturalen Assemblagen aus, die sich mit einer vielschichtigen Lesbarkeit von Geschichte beschäftigen. Ausgehend von dem einschneidenden geschichtlichen Ereignis eines Hurrikans, der 1932 die Südostküste Kubas zerstört hat, schafft er eigene bildliche Übersetzungen, um einen differenzierten Blick auf die Gegenwart zu werfen. Dabei entfaltet sich eine nichtlineare und ambivalente Erzählung, welche die Frage nach den Handlungsmöglichkeiten des Einzelnen angesichts prekärer und unausweichlicher Situationen stellt. Hernández’ Arbeiten folgen nicht nur Spuren und Erinnerungen, sondern beschäftigen sich ebenso mit dem Potential ihrer Übersetzung, bereits zukünftige Entwicklungen und Visionen zu enthalten.

Anlässlich der Ausstellung sind ein Künstlertext sowie ein ausführliches Interview mit Diango Hernández erschienen:

In hazard, translated von Diango Hernández (deutsch)
A drawing after life, Simone Neuenschwander im Gespräch mit Diango Hernández

-------

The Kunstverein Nürnberg - Albrecht Dürer Gesellschaft is pleased to present a comprehensive solo exhibition by Diango Hernández (b. 1970, Sancti Spìritus, Cuba; lives in Düsseldorf, Germany).

Entitled In hazard, translated, Diango Hernández exhibition unfolds a series of narrative fragments and sculptural assemblages concerning a multifaceted reading of history. Based on an incisive historical event – a hurricane that devastated the southeast coast of Cuba in 1932, he develops own visual translations in order to take a differentiated view of the present. As a result, a nonlinear and ambivalent narrative evolves that poses questions of the individual’s capacity to act when faced with precarious and ineluctable situations. Hernández’s works not only follow traces and memories, but also explore the potential of their translation to indicate inherent future developments and visions.

On the occasion of the exhibition an artist text as well as an interview with Diango Hernández has been published:

In hazard, translated by Diango Hernández (english)
A drawing after life, Simone Neuenschwander in conversation with Diango Hernández

-------

Minutes (5): 
11.03.2014, 19 Uhr / 7 pm
Ausstellungsgespräch mit Patrizia Dander (Kuratorin, Haus der Kunst, München) und Simone Neuenschwander / Exhibition talk with Patrizia Dander (curator, Haus der Kunst, Munich) and Simone Neuenschwander

Minutes (6): 22.04.2014, 19 Uhr / 7 pm
Einleitung von Anne Pöhlmann & Diango Hernández zum Künstlerprojekt Lonelyfingers / Introduction of the artist project Lonelyfingers by Anne Pöhlmann & Diango Hernández

------- 

Die Ausstellung wird unterstützt von / The exhibition is supported by: