Kunstverein Nürnberg – Albrecht Dürer Gesellschaft

Kressengartenstraße 2, 90402 Nürnberg,Telefon: +49 (0)911 241 562 | Fax: +49 (0) 911 241 563, E-Mail , Öffnungszeiten: Donnerstag bis Sonntag: 14:00 – 18:00 Uhr

conversazione

Claudia Kugler

21. Januar 2024,10:00 Uhr

Präsentation im Keller des Albrecht-Dürer-Hauses (Albrecht-Dürer-Straße 39)
Sonntag, 21.1.2024, 10-18 Uhr

15 Uhr Einführung von Wolfgang Brauneis (Köln)

Im Rahmen der retrospektiven Einzelausstellung Happy (1998-2023) von Claudia Kugler (*1969), die bis zum 11. Februar 2024 im Kunstverein Nürnberg – Albrecht Dürer Gesellschaft zu sehen ist, findet am 21. Januar die eintägige Präsentation conversazione im Kellergeschoss des Albrecht-Dürer-Hauses statt. Erstmals kollaborieren die beiden nach dem bekanntesten und wirkmächtigsten Künstler Nürnbergs benannten Kunstinstitutionen, um kunsthistorische Fragestellungen und Aspekte zeitgenössischer Kunstproduktion in einen produktiven Austausch zu bringen.

Sowohl das frühe 16. Jahrhundert, in dem Albrecht Dürer (1471-1528) wirkte, als auch das frühe 21. Jahrhundert gelten als entscheidende zeit-, kultur- und mediengeschichtliche Umbruchphasen, die sich entsprechend auf künstlerische Fragestellungen, Bildthemen und Darstellungsweisen, auswirken. Das beinhaltet in beiden Epochen Aspekte der Aneignung neuen Wissens und damit neuer Bildfindungsprozesse, Fragen nach Druckverfahren, Bildproduktion und Preisgestaltung und schließlich auch nach den Grenzen zwischen bildender Kunst und Kunsthandwerk.

Gleichzeitig ist diese Kooperation zwischen der Albrecht Dürer Gesellschaft und dem Albrecht-Dürer-Haus auch ein Anlass, um sowohl an die gemeinsame Geschichte der beiden Institutionen als auch an die Bedeutung der Zusammenarbeit zwischen Mäzen:innen, städtischen Einrichtungen und Künstler:innen über die Jahrhunderte hinweg zu erinnern. 1830 schlossen sich die 1792 gegründete „Gesellschaft der Nürnberger Künstler und Kunstfreude“ und der 1817 gegründete „Albrecht-Dürer-Verein“ zum „Nürnberger Kunstverein“ zusammen. Im Jahr 1837 wurde der gemeinsame Name „Albrecht-Dürer-Verein“ beschlossen, als Sitz diente damals das Albrecht-Dürer-Haus.

Eintritt frei

×

Der Newsletter kommt bald!