Kunstverein Nürnberg – Albrecht Dürer Gesellschaft

Kressengartenstraße 2, 90402 Nürnberg, Telefon: +49 (0)911 241 562 | Fax: +49 (0) 911 241 563, E-Mail , Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag: 14:00 – 18:00 Uhr, Samstag und Sonntag: 13:00 – 18:00 Uhr
Temperatures III. Vortrag / Lecture (Online) Andreas Malm – Corona, Climate, Chronic Emergency
28. April 2021, 19:00 Uhr

DE

Temperatures ist ein kooperatives einjähriges Veranstaltungsprogramm mit Vorträgen, Lesungen, Konzerten und Performances, das den digitalen Raum innerhalb der bestehenden Infrastrukturen des Bonner Kunstvereins, des Kunstvereins München und des Kunstvereins Nürnberg erweitert. Die dritte Veranstaltung, Corona, Climate, Chronic Emergency, am Mittwoch, den 28. April um 19 Uhr, findet in Form eines Vortrags und Gesprächs mit dem Klimaaktivisten und Humanökologen Andreas Malm statt. 

Die wirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie sind beispiellos. Regierungen haben davon gesprochen, einen Krieg zu führen und sehen sich gezwungen, ihre Befugnisse zu erweitern, um die soziale Ordnung aufrechtzuerhalten und die Ausbreitung des Virus zu verhindern. Diese Machtausübung wird oft von der Annahme begleitet, dass wir so schnell wie möglich wieder zur Normalität zurückkehren. Was aber, wenn das nicht möglich ist? Zweitens, wenn der Staat sich angesichts eines unsichtbaren Feindes wie dieser Pandemie derart mobilisieren kann, sollte er dann nicht auch in der Lage sein, sichtbaren Gefahren wie der der Klimazerstörung mit gleicher Kraft entgegenzutreten?

In diesem Vortrag wird Andreas Malm seinen Vorschlag reflektieren, diesen Kriegszustand auch permanent auf die anhaltende Frontlinie in der Bekämpfung der Klimaerwärmung anzuwenden. Er wird Vorschläge dazu erörtern, wie die Klimabewegung den gegenwärtigen Notstand nutzen sollte, um Argumente vorzubringen, und das Handeln oder Nicht-Handeln auf staatlicher Ebene zu reflektieren. Dabei wird er Möglichkeiten diskutieren, wie die weitverbreitete Logik umgekehrt werden kann, die der Bekämpfung unmittelbarer Symptome folgt, anstatt die eigentlichen Ursachen zu bekämpfen. 

Andreas Malm forscht am Institut für Humanökologie an der Universität Lund in Schweden und ist seit 20 Jahren in der Klimagerechtigkeitsbewegung aktiv. Im Frühjahr 2020 war er Gastwissenschaftler am Center for Humanities and Social Change in Berlin. Zu seinen Publikationen zählen Fossil Capital. The Rise of Steam Power and the Toots of Global Warming (Verso, 2016), Corona, Climate, Chronic Emergency. War Communism in the Twenty-First Century (Verso, 2020; in deutscher Übersetzung als: Klima|x, Matthes & Seitz, 2020) und How to Blow Up a Pipeline (Verso, 2020; in deutscher Übersetzung als: Wie man eine Pipeline in die Luft jagt. Kämpfen lernen in einer Welt in Flammen, Matthes & Seitz, 2020). 

Vortrag auf englisch, Teilnahme kostenlos und ohne Anmeldung, Teilnahme-Login:

https://us02web.zoom.us/j/89629400451

Temperatures wird gefördert durch das Programm „Neustart Kultur“ der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, ausgegeben durch den Bundesverband Soziokultur e.V.

 

EN

Temperatures is a cooperative year-long program of events including talks, readings, concerts, and performances expanding the digital space within the existing infrastructures of the Bonner Kunstverein, Kunstverein München and Kunstverein Nürnberg. The third event, Corona, Climate, Chronic Emergency, on Wednesday, 28th April at 7 pm, takes the form of a talk and conversation with climate activist and human ecologist Andreas Malm. 

The economic and social impact of the coronavirus pandemic has been unprecedented. Governments have spoken of being at war and find themselves forced to seek new powers in order to maintain social order and prevent the spread of the virus. This is often exercised with the notion that we will return to normal as soon as we can. What if that is not possible? Secondly, if the state can mobilise itself in the face of an invisible foe like this pandemic, should it not be able to confront visible dangers such as climate destruction with equal force?

In this talk Andreas Malm will reflect on his proposition that this war-footing state should be applied on a permanent basis to the ongoing climate front line. He will consider proposals on how the climate movement should use this present emergency to make that case and reflect on the action or inaction at state level, discussing ways of how to invert the wide-spread logic of tackling immediate symptoms rather than root causes.

Andeas Malm is researcher at the Institute for Human Ecology at Lund University in Sweden and has been active in the climate justice movement for 20 years. In spring 2020, he was a visiting researcher at the Center for Humanities and Social Change in Berlin. His publications include Fossil Capital. The Rise of Steam Power and the Toots of Global Warming (Verso, 2016), Corona, Climate, Cronic Emergency. War Communism in the Twenty-First Century(Verso, 2020) and How to Blow Up a Pipeline (Verso, 2021).

Talk in English, accessible for free, without registration via the following link:

 https://us02web.zoom.us/j/89629400451

Temperatures is funded by Neustart Kultur der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, issued by Bundesverband Soziokultur e.V.

 

×

Der Newsletter kommt bald!