Kunstverein Nürnberg – Albrecht Dürer Gesellschaft

Kressengartenstraße 2, 90402 Nürnberg, Telefon: +49 (0)911 241 562 | Fax: +49 (0) 911 241 563, E-Mail , Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag: 14:00 – 18:00 Uhr, Samstag und Sonntag: 13:00 – 18:00 Uhr
Kommende Ausstellungen: Vittorio Brodmann – Zweig im Regen / Jahresgaben 2019, 14. November 2019 – 09. Februar 2020, Eröffnung: Mi 13. November 2019, 19:00 Uhr   

Tell me about

Vortrag von Nicolaus Schafhausen

05. November 2019, 19:00 Uhr

Nicolaus Schafhausen, Photocredit: Emiliy Gorner / Shorefast

In seinem Vortrag spricht Nicolaus Schafhausen über die groß angelegte Ausstellung Tell me about yesterday tomorrow, die am Mittwoch, 27. November 2019 um 18 Uhr am NS-Dokumentationszentrum München eröffnet.

Über 40 internationalen Künstler*innen beschäftigen sich vor dem Hintergrund der historischen Ausstellung mit der Deutung von Vergangenheit und deren Anknüpfung an unsere Gegenwart und bringen damit zeitgenössische Kunst in einen Dialog mit der Erinnerungsarbeit des NS-Dokumentationszentrums München. Die zu einem großen Teil neuen Arbeiten öffnen den Blick auf globale Lebensrealitäten, erweitern die deutsche Geschichte um internationale Perspektiven und spannen vielstimmige Erzählungen von Vergangenem und Zukünftigem. Durch die Medien Malerei, Fotografie, Installation, Video oder Performance vermitteln Künstler*innen unterschiedlicher Generationen vielgestaltige Bilder von Geschichte, die ebenso von individuellen Erfahrungen wie von strukturellen Zusammenhängen berichten. Dabei handelt es sich sowohl um ausgewählte künstlerische Werke aus der NS-Zeit und der letzten Jahrzehnte als auch um neue, eigens für diesen Kontext entworfene Arbeiten. Die in Tell me about yesterday tomorrow versammelten Kunstwerke widmen sich einer Vielzahl von Themen: dem Wiedererstarken von Nationalismus, Rassismus oder Antisemitismus; der gewaltvollen Ausbeutung von Mensch und Natur, den kulturellen wie politischen Auswirkungen von Krieg, Unterdrückung und Trauma, sowie der Darstellung nationaler Mythen. Sie erzählen davon, wie gesellschaftliche Gruppen emotional mobilisiert werden, indem Ängste ebenso wie Sehnsüchte heraufbeschworen werden, wie Menschen als „Andere“ stigmatisiert und kollektive Narrative zugunsten politischer Ideologien vereinnahmt werden. Die internationale Perspektive der Ausstellung trägt der globalen Dimension dieser krisenhaften Erscheinungen Rechnung.

Nicolaus Schafhausen ist Kurator und seit 2011 Direktor von Fogo Island Arts (FIA), ein global ausgerichtetes Residenz- und Think-Tank-Programm, einer Organisation auf der Insel Fogo Island in Neufundland / Kanada, die in die Shorefast Charity Foundation eingegliedert ist und das Ziel verfolgt, neue ökonomische und kulturelle Lebensgrundlagen für den ländlichen Raum zu entwickeln. Darüber hinaus hat er zahlreiche internationale Ausstellungen, Biennalen, Festivals und Symposien selbst oder im Kollektiv verantwortet und ist Autor und Herausgeber umfangreicher Publikationen zur Gegenwartskunst. Er war u.a. Direktor des Frankfurter Kunstvereins, des Witte de With Centers for Contemporary Art in Rotterdam und bis März 2019 Direktor der Kunsthalle Wien.

yesterdaytomorrow.nsdoku.de

×

Der Newsletter kommt bald!