Kunstverein Nürnberg – Albrecht Dürer Gesellschaft

Kressengartenstraße 2, 90402 Nürnberg, Telefon: +49 (0)911 241 562 | Fax: +49 (0) 911 241 563, E-Mail , Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag: 14:00 – 18:00 Uhr, Samstag und Sonntag: 13:00 – 18:00 Uhr
Kommende Ausstellungen: Vittorio Brodmann – Zweig im Regen / Jahresgaben 2019, 14. November 2019 – 09. Februar 2020, Eröffnung: Mi 13. November 2019, 19:00 Uhr   

Strategien der Aufstandsbekämpfung.
Antiimperialistische Kunst in Baden-Württemberg

24. Januar 2019, 19:00 Uhr

Book launch, Vorträge und Screening
19 Uhr

Aufgrund einer parallelen Veranstaltung im Milchhof-Gebäude ist die Bestuhlung beschränkt, wir bitten daher pünktlich zum Veranstaltungsbeginn zu erscheinen!

Solange nicht selbstverständlich ist, worum es sich handelt, wenn es “um Kunst geht”, gelangt man zur Frage nach Maßstäben und Kriterien der “Kunst” nur über das grundsätzliche Problem der Verständigung, das nicht auf das künstlerische Feld beschränkt ist. Wie die Übertragung von Sinn, vielleicht sogar von Botschaften oder eines Gefühls möglich ist, wäre eine epistemologische Frage. Eine Frage zugleich, die jede Praxis zu lösen oder zu überschreiten hätte. Strategien der Aufstandsbekämpfung ist ein fortlaufendes Projekt, das die Konfrontation künstlerischer Praxis mit dem instrumentellen Bildbegriff von Werbung, Propaganda und Diagrammatik sucht, ohne selbst wiederum eine repräsentierende, illustrative oder didaktische Haltung einnehmen zu wollen.


Der Kunstverein Nürnberg freut sich, Gastgeber für eine Buchpräsentation mit Vorträgen und Screening zu sein. Im Sommer 2018 erschien die Publikation Strategien der Aufstandsbekämpfung. Antiimperialistische Kunst in Baden-Württemberg parallel zur gleichnamigen Ausstellung in der Städtischen Galerie Villingen-Schwenningen. Die von Fabian Ginsberg kuratierte Schau zeigte Beiträge von Michael Franz, Ina Johanna Götte und Matthias Hesselbacher, während das Buch Textbeiträge von Fabian Ginsberg, Franziska Ipfelkofer, Lena Reich und Nisaar Ulama
 umfasst. Im Rahmen der Veranstaltung stellt Fabian Ginsberg das Projekt vor, um an die begonnene Auseinandersetzung anzuknüpfen und sie fortzuführen. Mit dem Vortrag des Philosophen Nisaar Ulama wird das komplexe Themenfeld um Fragen von Konstruktivismus und Biopolitik erweitert. Der Künstler Michael Franz aktualisiert für die Veranstaltung ein bereits in der Ausstellung gezeigtes Video, das deren Entstehung und seinen eigenen Kontext thematisiert sowie mit theoretischen Überlegungen kombiniert.

Vorträge
Fabian Ginsberg: Strategien der Aufstandsbekämpfung

Nisaar Ulama: Aufklärung durch Sichtbarmachung. Politische Konstruktivismen 1680, 1930 und heute

Screening
Michael Franz: Group / Mistake (Stream), 2018/19, digitales Video, 20 min, loop

×

Der Newsletter kommt bald!